Ometepe

Nicaragua

Reiseführer für die Isla Ometepe mit Hotels, detaillierten Karten und vielen Reiseinformationen

Charco Verde und Umgebung

Drucken

In der Gegend um Charco Verde gibt es idyllische Strände mit altem Baumbestand und Sandstrand.
Da es hier weniger windig ist wie in anderen Teilen Ometepes, ist das Wasser relativ ruhig und man kann gut darin schwimmen. Aufgrund natürlicher Sedimente erscheint der See stets sehr trüb, aber das Wasser ist sauber und völlig unbedenklich.
Viele Hotels in Charco Verde liegen am See und man kann Zimmer und Cabinas direkt am Strand bekommen. Zu empfehlen sind auch die Unterkünfte auf den Fincas Verdes, traditionelle Haciendas, die ökologische Landwirtschaft betreiben und neben einem Einblick in das Landleben auch Familienanschluß bieten können.

Bilder von Charco Verde und Umgebung

  • ../../charcoverde/pct/hotel.jpg

    Strand bei einem Hotel in Charco Verde

    Charco Verde Ometepe
  • ../../charcoverde/pct/cabin.jpg

    Blick aus einer Cabina am Strand

    Charco Verde Ometepe
  • ../../charcoverde/pct/beach.jpg

    Schatten findet man oft unter großen alten Bäumen

    Charco Verde Ometepe
  • ../../charcoverde/pct/charcoverde.jpg

    Die Lagune von Charco Verde

    Charco Verde Ometepe
  • ../../charcoverde/pct/isla.jpg

    Blick auf Isla de Quiste mit dem Vulkan Maderas im Hintergrund

    Charco Verde Ometepe
  • ../../charcoverde/pct/ferry.jpg

    Die Fähre in San Jose bietet mehr Platz als die Fähren von Moyogalpa

    Charco Verde Ometepe
  • ../../charcoverde/pct/volcano.jpg

    Der Vulkan Concepción sieht immer wieder anders aus

    Charco Verde Ometepe
  • ../../charcoverde/pct/church.jpg

    Eine kleine Dorfkirche

    Charco Verde Ometepe
  • ../../charcoverde/pct/horses.jpg

    Pferde am Strand

    Charco Verde Ometepe
  • ../../charcoverde/pct/pirata.jpg

    Strand mit Blick auf den Vulkan Maderas

    Charco Verde Ometepe
  • ../../charcoverde/pct/museum.jpg

    Ein Besuch im La Ceiba Museum ist sehr lohnenswert

    Charco Verde Ometepe

 

Ometepe pre-Columbian Art

 
Vom Hafen in San Jose fährt zwei Mal am Tag eine Autofähre zum Festland von Nicaragua, nach San Jorge.

Das La Ceiba Museum (» Karte von Charco Verde) besitzt eine ausgezeichnete Sammlung vorkolumbianischer Fundstücke aus Ometepe. In einem großen, renovierten Farmgebäude sind in klimatisierten Räumen unzählige Keramiken, Urnen und Gebrauchsgegenstände aus verschiedenen Epochen ausgestellt. Der Eintritt samt fachkundiger Führung kostet $4. Auf dem gleichen Gelände befindet sich auch das Numismatische Museum, mit der umfangreichsten Münzkollektion Nicaraguas.

Weitere Ausflugsziele in der nahen Umgebung sind die Landzunge Punta Jesus Maria und der Aussichtspunkt Mirador del Diablo auf einer Anhöhe über dem Naturschutzgebiet Charco Verde.

Das Naturschutzgebiet und Lagune von Charco Verde

Das Bio-Reservat Charco Verde besteht aus 20 Hektar tropischen Trockenwald und bietet Schutz für viele Tieren, darunter auch verschiedenen Zugvögel. In der Mitte des Reservats liegt der geheimnisvolle, smaragdgrüne See Charco Verde. Die Lagune verdankt ihre eigentümliche Farbe den vielen Algen, die darin wachsen. In früheren Zeiten hielten die Indianer hier ihre Zeremonien und Opferrituale ab. Heute ist die Lagune von Charco Verde ein friedlicher Ort, umgeben von dichtem Wald, an dem man in Ruhe die Natur genießen kann.
Ein Weg führt um den See bis zu einem Strand, dem die Isla de Quiste gegenüberliegt. Die Hotels in Charco Verde bieten Bootstouren zu der Insel an, wo man auch campen kann. Die Hotels vermieten auch Kayaks, um damit am Ufer entlangzupaddeln.

Die Legende von Charco Verde

Die Bewohner von Ometepe erzählen sich viele Geschichten über Charco Verde. Eine der bekanntesten Legenden handelt vom Dämon Chico Largo, der am Grunde des Sees wohnt. Auf einsamen Wegen im Umkreis der Finca Venecia nimmt er Gestalt an und überredet die Menschen, einen teuflischen Pakt mit ihm einzugehen.
Man erzählt sich auch, dass es auf dem Grunde des Sees einen Ort namens El Encanto gibt. Dort wohnen die Leute, die um Charco Verde herum Früchte gestohlen oder gewildert haben. Zur Strafe wurden sie in Kühe, Schweine, Krokodile oder Schildkröten verwandelt. Die Metzger in der Umgebung behaupten, manche geschlachteten Tiere hätten Goldzähne gehabt.